Bericht zum 09. Einsatz - CO-Alarm

Einsatzstichwort: Gas

Datum: 26.02.2017

Uhrzeit: 07:43 Uhr

Ort: Haingraben

Ein CO-Warnmelder schlug in einem Einfamilienhaus alarm. Der Anwohner, der sich zum Zeitpunkt der Feststellung noch im Haus befand, machte alles richtig. Er verständigte die Feuerwehr und verlies mit seinem Hund das Haus.

 

Zeitgleich mit der Alarmierung der Fischbacher Einsatzkräfte, wurde auch die Feuerwehr Kelkheim Hornau verständigt, die ein CO-Messgerät hat. Da die Kameraden parallel einen Einsatz hatten, wurde das Messgerät durch den Stadtbrandinspektor nach Fischbach gebracht.

 

Als die ersten Kräfte eintrafen, konnte duch den Hauseigentümer bereits Entwarnung gegeben werden, dass sich keine weiteren Personen im Haus befanden.

 

Ein Trupp betrat das Haus unter Atemschutz und überprüfte sämtliche Räume. Das Messgerät schlug schnell an. Eine geringe Konzentration an CO-Gas konnte im Erdgeschoß festgestellt werden. Im ersten Obergeschoß war die Konzentration jedoch deutlich höher, sodass tatsächlich Lebensgefahr bestand.

 

Eine Ursache für die Entstehung des Gases konnte nicht ermitteltt werden. Im Bereich des Heizungsraums und auch rund um den Kamin, konnten kein Gas festgestellt werden.

 

Um das Haus bewohnbar zu machen, wurde mittels Überdruckbelüftung die Wohnräume vom Gas befreit. Anschließend konnten Besitzer und Hund wieder  ins Haus zurückkehren. 

 

Zusätzlich alarmierte Kräfte:

Feuerwehr Kelkheim Hornau

Rettungsdienst

Ergänzende Informationen zu CO-Alarm:

 

CO-Gas, auch Kohlenstoffmonoxid genannt, ist ein farb- und geruchloses Gas das schwerer als Sauerstoff ist. Es flutet den Raum von unten nach oben mit einem giftigen Gasgemisch.

 

Sobald das Gas eingeatmet wird, kann der Körper das Gas nicht Ab- beziehungsweise Ausatmen. Der hohe Kohlenstoffanteil verhindert den normalen Gasaustsausch, der in der Lunge stattfindet.

 

Der Organismus nimmt zu viel Kohlenstoff Anteile auf und es folgt eine Sauerstoff Unterversorgung des Körpers. Damit einhergehend folgt die Bewusstlosigkeit. Die Kohlenstoffmonoxidvergiftung kann zum Tod führen.

 

Sollten Sie einen Kamin oder einen Heizungsraum (häufige Ursache für die Entstehung des CO) innerhalb der Wohnäume haben, empfehlen wir Ihnen sich im Fachhandel über einen CO-Melder zu erkundigen. 

 

Da das Gas für den Menschen keine wahrnehmbare Eigenschaften besitzt, kann ein solcher CO-Melder Ihr Leben und das Ihrer gesamten Familie schützen.

Letzter Einsatz:

Wann: 15.12.2017, 11:04 Uhr Was: Tragehilfe Rettungsdienst

Einsatzdauer: 00:30 Minuten

 

Einsatzbericht

Unseren nächste Termine:

Übung der Einsatzabteilung:

Dienstag: 19.12.2017

Beginn: 19:00 Uhr

Treffpunkt: 18:45 Uhr

Wo: Gerätehaus Fischbach

 

Übung der Jugendfeuerwehr:

Jeden Dienstag

Beginn: 17:30 Uhr

Treffpunkt: 17:15 Uhr

Wo: Gerätehaus Fischbach

(In den Schulferien finden keine Übungen statt)

 

Übung der Minilöscher:

Jeden Donnertsag

Beginn: 16:00 Uhr

Treffpunkt: 15:45 Uhr

Wo: Gerätehaus Fischbach

(In den Schulferien finden keine Übungen 

Landesfeuerwehrverband Hessen

Freiwillige Feuerwehr Fischbach | 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Fischbach