Wie das LF8 sein TH verlor

In den neunziger Jahren setzte die Feuerwehr Fischbach einen neuen, bis daher meist unterschätzen Schwerpunkt, Verkehrsunfälle. Seit den achtziger Jahren nimmt der Verkehr immer mehr zu und die Technik der Automobilindustrie wird immer robuster. Daher agierte die damalige Wehrführung vorausschauend und wollte die Fischbacher Feuerwehr für Verkehrsunfälle, kurz VU schulen und ausstatten. Passend dazu wurde damals das  Löschgruppenfahrzeug neu beschafft. Das alte LF 8 TS von Opel hatte seine Jahre gedient und musste ersetzt werden. Man machte damals keine halben Sachen und bedachte bei der Beschaffung gleich mit das man Platz und Gewichtsreserven benötigt. Seitens der Stadt Kelkheim wurde das Hydraulische Rettungsgerät mit Zubehör gar nicht berücksichtigt. Es war der Förderverein der Feuerwehr der einen erheblichen Betrag aufbrachte.

Also nun mit Schere und Spreizer sowie diversen Stempel und Unterbaukeilen ausgestattet erhielt das Löschgruppenfahrzeug den Namen LF 8/6 TH. In den darauf folgenden Jahren wurden viele Übungen mit ausgemusterten PKW gehalten. Geübte wurde das rasche aber behutsame öffnen von Dächern oder das heraus schneiden von Türen. Dazu kommt aber auch die Betreuung von Verletzten oder das Aufnehmen von Betriebsmitteln wie Benzin, Diesel, Öl, et cetera. Die größte Gefahr eines Verkehrsunfalles ist auf der Umgehungsstraße von Schneidhain nach Eppstein, die quer durch Fischbach führt. Glücklicherweise haben sich die Befürchtungen bis heute nicht erfüllt. 

Heute träg das LF offiziell die Buchstaben „TH“ nicht mehr mit sich. Den Status als Rettungsfahrzeug für Technische Hilfeleistung hat es verloren. Schuld daran sind mehrere Faktoren. Zum Einen erlitt das Hydraulische Rettungsgerät einen größeren Schaden der über 1.000 Euro beziffert wurde. Lange ist darüber diskutiert worden, ob sich die Reparatur noch rentiert. Das Problem der Feuerwehren ist, dass die Autos auf den Straßen immer größer, robuster und sicherer werden. Die Rettungsgeräte der Feuerwehr erreichen immer schneller ihre Leistungsgrenzen, weil die Technik der Automobilindustrie eine viel kürzere Halbwertszeit als die Rettungsgeräte der Feuerwehr hat. Hochwertige Rettungssätze kosten mittlerweile über 10.000 Euro. So hätte das Fischbacher Rettungsgerät bei den moderneren Fahrzeugen schon Schwierigkeiten gehabt, weil bestimmte Fahrzeugteile immer stabiler und die Werkstoffe härter werden. Schlussendlich wurde entschieden, dass sich die Reparatur des Gerätes nicht rentiert.

Letzter Einsatz:

Wann: 10.01.2018, 17:33 Uhr Was: Rauch in Waschküche

Einsatzdauer: 00:30 Minuten

 

Einsatzbericht

Unseren nächste Termine:

Übung der Einsatzabteilung:

Dienstag: 09.01.2018

Beginn: 19:00 Uhr

Treffpunkt: 18:45 Uhr

Wo: Gerätehaus Fischbach

 

Übung der Jugendfeuerwehr:

Jeden Dienstag

Beginn: 17:30 Uhr

Treffpunkt: 17:15 Uhr

Wo: Gerätehaus Fischbach

(In den Schulferien finden keine Übungen statt)

 

Übung der Minilöscher:

Jeden Donnertsag

Beginn: 16:00 Uhr

Treffpunkt: 15:45 Uhr

Wo: Gerätehaus Fischbach

(In den Schulferien finden keine Übungen 

Landesfeuerwehrverband Hessen

Freiwillige Feuerwehr Fischbach | 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Fischbach